Systemisches Familienstellen

(in Einzel- oder Gruppenaufstellung, sowie Aufstellung auf dem Systembrett) 

 

 

Familienstellen ist eine, maßgeblich von Bert Hellinger entwickelte Methode aus dem Bereich der systemischen Psychotherapie. 

Das "Aufstellen" von Systemen – wie Familien, Organisationen, Teams, Ahnen oder auch inneren Anteilen - ist mittlerweile ein fester Bestandteil der therapeutischen Praxis geworden.
Zentrales Ziel der Aufstellungsarbeit ist es durch die Lösung von Verstrickungen die Ordnung im System wieder herzustellen.

 

Mögliche Einsatzgebiete des Familienstellens sind unter anderem: 
- Schwierigkeiten in Paarbeziehungen, Ehen und Freundschaften
- Unerfüllten Wünschen nach Liebes- und Lebensbeziehungen
- bei Problemen in der Gegenwarts- und Herkunftsfamilie
- Eltern-Kind-Beziehung
- Verlust von nahestehenden Menschen
- Seelische und körperliche Erkrankungen, Süchte, Depressionen, Ängste etc.
- Schwierigkeiten am Arbeitsplatz
 

Näheres erfahren Sie gerne direkt bei mir in einem persönlichen Gespräch oder auch bei den Aufstellungsabenden, die ich in meiner Praxis abiete.
An diesen Aufstellungsabenden hat  jeder die Möglichkeit diese Methode einmal näher kennenzulernen, mal als Stellvertreter in einer Rolle zu sein oder kann, wenn gewünscht auch sein Anliegen aufstellen lassen. (Siehe auch unter Seminaren)